Massaker in ägyptischer Moschee

Leipziger Volkszeitung vom 25.11.2017 / POLITIK

Horror und Entsetzen erschüttern Ägypten. Bei dem blutigsten Terrormassaker an Zivilisten in der modernen Geschichte des Landes wurden am Freitag in der Al-Rawdah-Moschee im Nordsinai-Städtchen Bir al-Abed mindestens 235 Gläubige getötet und über 140 verletzt. Bilder aus dem Inneren des Gotteshauses, das sich etwa 40 Kilometer westlich der Provinzhauptstadt El-Arish befindet, zeigten Dutzende Leichen auf dem Boden, die mit Tüchern abgedeckt waren. Nach Angaben von Überlebenden stürmte ein Terrorkommando, das mit vier Geländewagen vorgefahren war, während des Freitagsgebetes das Innere, zündete mehrere Bomben und nahm die in Panik Schutz suchenden Gläubigen mit Sturmgewehren unter Feuer. Auch Krankenwagen, die Verletzte bergen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriegerische Auseinandersetzung, Extremismus, Kirche und Religion, Ägypten
Beitrag: Massaker in ägyptischer Moschee
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: POLITIK
Datum: 25.11.2017
Wörter: 517
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING