Der Bunker von Rothenstein

Leipziger Volkszeitung vom 25.11.2017 / Sachsen und Mitteldeutschland

Ein Berg neben einer viel befahrenen Bundesstraße, drei Kilometer vor den Toren Jenas. Autokolonnen schieben sich achtlos daran vorbei. Wer ahnt schon, dass sich hinter einer unscheinbaren weißen Tür 20 Meter dicke Mauern aus Sandstein verbergen, sich endlose Gänge erstrecken, Menschen von der Außenwelt abgeschottet werden könnten. Zumindest theoretisch, denn der Bunker von Rothenstein dient solchen Zwecken schon längst nicht mehr. Früher nutzte ihn die Nationale Volksarmee (NVA), später die Bundeswehr als Munitionslager. Aktuell steht der Koloss leer, es findet sich kein Investor, der das 21 000 Quadratmeter große Areal haben will. Aktuell gehört der Bunker "Der Berg datastorage GmbH", e ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gesellschaft und soziales Leben, Bauen und Wohnen, Kultur
Beitrag: Der Bunker von Rothenstein
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sachsen und Mitteldeutschland
Datum: 25.11.2017
Wörter: 693
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING