Die unlustige Witwe

Leipziger Volkszeitung vom 16.10.2017 / Kultur

Leipzig Das Beste ist die Musik, die Eduard Künneke (1885-1953) für seine "Große Sünderin" schrieb. Am Samstagabend hatte sie in der keineswegs ausverkauften Musikalischen Komödie Premiere, und an diesem Befund führt ebenso wenig ein Weg vorbei wie an einem anderen: Auch sie, die Musik, ist nicht wirklich gut. Ja, es gibt sie, die Melodien, die sich ins Ohr fräsen, schmissige Rhythmen, laszive Harmonien und, selbst noch in der Einrichtung Franz Marszaleks, eine bemerkenswert lüsterne Instrumentation. Aber es gibt noch mehr Leerlauf, Walzer, denen der Marsch wie eine Fischgräte quer in der Kehle steckt, Chor-Tableaus, denen jeder Anlass fehlt für ihre ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Opernkritik, Berlin
Beitrag: Die unlustige Witwe
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 16.10.2017
Wörter: 810
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING