Der Reformator von der Johanniskirche

Leipziger Volkszeitung vom 16.10.2017 / LEIPZIG

18 Straßen in Leipzig erinnern an die Reformationszeit. In einer Serie stellt die LVZ sie vor - heute Teil 4: die Fröschelstraße. Die Straße liegt im Ortsteil Reudnitz-Thonberg und erinnert an den Theologen und Reformator Sebastian Fröschel. Die Namensgebung erfolgte 1896 "in Erinnerung an den ersten Leipziger Lutherischen Prediger" durch Umbenennung der Feldstraße in Reudnitz. Sebastian Fröschel wurde am 24. Februar 1497 im oberpfälzischen Amberg geboren. Er starb am 20. Dezember 1570 in Wittenberg. Vom Stadtrat in Amberg gefördert, kam Fröschel 1515 nach Leipzig, um an der Universität Theologie zu studieren. 1519 schloss er das Studium ab. Fröschel nahm als ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kirche und Religion, Sachsen, Ost-Deutschland, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Der Reformator von der Johanniskirche
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: LEIPZIG
Datum: 16.10.2017
Wörter: 299
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING