Bullshit liegt auf dem Platz

Leipziger Volkszeitung vom 22.09.2017 / Kultur

In ein paar Tagen ist es geschafft. Schluss mit Wahlarenen und Talkshows, mit Phrasen und überforderten Moderatoren, kurz: Schluss mit Bullshit. Und Gelegenheit für einen Blick auf "Bullshit.Sprech", wie die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Kursbuch" überschrieben ist. Hier lässt sich alles noch einmal nachlesen. Nicht nur, wie es war - sondern auch: warum. Im Vergnügen des Wiedererkennens liegt ein Trost. Der Titel bezieht sich auf einen Essay des US-amerikanischen Philosophen Harry G. Frankfurt, in dem er Bullshit zum philosophischen Begriff macht für Versprechungen und Behauptungen, die falsch sind. Bewusst oder unbewusst. Frankfurt geht davon aus, dass Bullshit-Sprecher sich nicht ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sprache, Buchkritik, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Bullshit liegt auf dem Platz
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 22.09.2017
Wörter: 704
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING