Facebook bot PR für Judenhasser

Leipziger Volkszeitung vom 18.09.2017 / MEDIEN

Facebook hat seinen Werbekunden bis vor wenigen Tagen ermöglicht, gezielt Antisemiten anzusprechen. Nach Recherchen des US-Portals Pro Publica konnten etwa Verkäufer von Nazidevotionalien oder Veranstalter rechtsradikaler Treffen für ihre Werbebotschaften Zielgruppen mit den Kennworten "Juden-Hasser", "Wie man Juden verbrennt", "German Schutzstaffel" oder "Hitler hat nichts Falsches getan" auswählen, um ohne Streuverluste Gleichgesinnte zu erreichen. Facebook bietet Werbekunden Tausende Kategorien, um Wunschzielgruppen zu spezifizieren. Das können Angaben zu Alter, Geschlecht, Wohnort, Sprache oder auch Interessen sein. Pro Publica schaltete für die Recherche drei antisemitische Anzeigen mit mehreren rechtsradikalen Schlagworten, die das Kontrollsystem von Facebook innerhalb von 15 Minuten akzeptiert habe. Die ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Werbung, Community, Persönlichkeitsrecht, Extremismus
Beitrag: Facebook bot PR für Judenhasser
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: MEDIEN
Datum: 18.09.2017
Wörter: 200
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING