Ahnengallerie in Nossen

Leipziger Volkszeitung vom 05.09.2017 / Thema des Tages

Anfang 2009 unterzeichnete Heinrich von Friesen einen Stiftungsvertrag, der ihm am Herzen lag. Der Freiherr hatte nach der Wiedervereinigung vom Landesamt für offene Vermögensfragen die berühmte Ahnengalerie der Familie, der einzigen dieser Art in Sachsen, zurück erhalten. Das Schloss Rötha, wo sie sich ursprünglich befand, wurde nach dem Krieg gesprengt, die Sammlung war im Zuge der "Schlossbergungsaktion" nach Dresden geschafft worden. Von Friesen entschied, die 90 Gemälde in eine nach ihm benannte Stiftung einzubringen und die Bilder der Schlösserland Sachsen GmbH zu schenken. Zweck der Stiftung sei die Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Museum, Kunstdiebstahl, Stiftung, Kultursponsoring
Beitrag: Ahnengallerie in Nossen
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Thema des Tages
Datum: 05.09.2017
Wörter: 295
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING