De Maizière will keinen Familiennachzug

Leipziger Volkszeitung vom 01.09.2017 / POLITIK

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will Flüchtlinge vom Recht auf Familienzusammenführung weiterhin ausschließen. Der CDU-Politiker kündigte an, Flüchtlingen mit subsidiärem, also beschränktem Schutz auch über den März 2018 hinaus den Zuzug von Ehegatten und minderjährigen Kindern nicht zu gestatten. Dafür werde er sich bei einem Wahlsieg der Union einsetzen, sagte de Maizière der "Heilbronner Stimme". Seit März 2016 gesteht das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) auf Weisung der Bundesregierung vornehmlich syrischen, aber auch irakischen Flüchtlingen ausschließlich subsidiären Schutz mit einer Übergangsfrist von zwei Jahren zu. Eigentlich haben auch sie einen Rechtsanspruch auf den Nachzug enger Angehöriger. Doch dies wird seither ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Asyl, Kriminalität und Recht, Innenpolitik und Staat, Maizière, Thomas de
Beitrag: De Maizière will keinen Familiennachzug
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: POLITIK
Datum: 01.09.2017
Wörter: 408
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING