Jetzt sind alle Seiten blamiert

Leipziger Volkszeitung vom 28.07.2017 / Sachsen und Mitteldeutschland

Das späte Eingeständnis der Ost-Beauftragten macht es auch nicht mehr besser. Gut zwei Monate nach dem Erscheinen der Rechtsextremismus-Studie, die für erhebliche Wellen sorgte, tritt die Thüringerin Iris Gleicke die Flucht nach vorn an und gibt die Autoren zum Abschuss frei. "Schlamperei", "Glaubwürdigkeit eingebüßt", "unsolide" - das klingt wie ein Todesurteil für das Göttinger Institut für Demokratie. Mitleid erübrigt sich da - immerhin verlangten die "Forscher" rund 129 000 Euro für ihre Pseudo-Analyse. Geld, das sie wahrlich nicht verdient haben. Der SPD-Politikerin nutzt die Distanzierung freilich nichts - sie steht genauso blamiert da. Schon kurz nach Veröffentlichung hatte Gleicke die ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sachsen, Ost-Deutschland, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Jetzt sind alle Seiten blamiert
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sachsen und Mitteldeutschland
Datum: 28.07.2017
Wörter: 247
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING