Der Tod ist verschoben

Leipziger Volkszeitung vom 28.07.2017 / Kultur

Vermutlich hat sich der Mann den ganzen Tag darauf gefreut. Kurz vor Vorstellungsende brüllt er "Buh" im Bayreuther Festspielhaus, während das Orchester sanft und leise die wohl schönste Musik spielt, die Richard Wagner geschrieben hat: Isoldes Liebestod. Der Mann macht seinem Unmut Luft, weil er schon weiß, dass Isolde nicht wie seit 152 Jahren üblich entseelt über der Leiche ihres geliebten Tristans zusammensinkt. Sie wird stattdessen von Ehemann Marke ruppig von der Bühne geschleppt. Der Tod ist verschoben, die Liebe ganz verschwunden. Katharina Wagner, Leiterin der Festspiele und Urenkelin des Komponisten, hat diese Schlusspointe als Regisseurin ersonnen und auch im ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Opernkritik, Musik, Schauspielkritik, Festival
Beitrag: Der Tod ist verschoben
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 28.07.2017
Wörter: 429
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING