Bern zeigt erste Werke aus Gurlitt-Erbe

Leipziger Volkszeitung vom 08.07.2017 / Kultur

Bern - Macke, Dix, Kirchner: Das Kunstmuseum Bern hat gestern erste Werke aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt präsentiert. Der 2014 gestorbene Sohn von Hitlers Kunsthändler Hildebrand Gurlitt hatte das Berner Museum als Universalerben eingesetzt. Die Sammlung, die der Vater zusammengetragen hatte, sei beste Qualität - so lautete das erste Urteil der Direktorin des Kunstmuseums Bern, Nina Zimmer. Die Werke sollten ursprünglich schon in der vergangenen Woche präsentiert werden, waren aber im deutschen Zoll hängengeblieben. Gezeigt wurden gestern unter anderem "Landschaft mit Segelbooten" von August Macke, der Holzschnitt "Melancholisches Mädchen" von Ernst Ludwig Kirchner und das Aquarell "Liegender weiblicher Akt ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kulturpolitik, Museum, Kunstdiebstahl, Kunstsammlung
Beitrag: Bern zeigt erste Werke aus Gurlitt-Erbe
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 08.07.2017
Wörter: 349
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING