Obama und der Horror

Leipziger Volkszeitung vom 04.05.2017 / FILM

Es beginnt mit einem klassischen Horrorfilmprolog: Das zukünftige Opfer geht nachts allein durch ein ihm fremdes Wohngebiet. Ein Auto fährt langsam heran. Ein maskierter Mann springt heraus, narkotisiert das Opfer und verstaut den leblosen Körper im Kofferraum. Ungezählte Teenie-Slasher-Filme haben so ihren Anfang genommen, und doch ist in dieser Eröffnungssequenz einiges anders. Das Opfer ist kein verängstigtes weißes Mädchen, sondern ein junger Afroamerikaner. Die Gegend ist kein heruntergekommenes Viertel, sondern eine idyllische Vorstadtsiedlung. Schon von den ersten Filmminuten an bekennt sich Jordan Peeles "Get Out" zu den Gesetzen des Genres und ist gleichzeitig fest entschlossen, es mit eigenen Inhalten aufzuladen. ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Filmkritik, Filmindustrie, USA
Beitrag: Obama und der Horror
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: FILM
Datum: 04.05.2017
Wörter: 465
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING