Die Skandale der Bundeswehr häufen sich

Leipziger Volkszeitung vom 04.05.2017 / Blickpunkt

Ende 2016: Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels (SPD) spricht in seinem Bericht von rund 60 "meldepflichtigen Ereignissen" im Jahr 2016 "mit Verdacht auf Extremismus oder Verstoß gegen die Grundsätze der freiheitlich-demokratischen Grundordnung". Es wurden etwa antisemitische oder ausländerfeindliche Bilder, Texte und Musik geteilt, der Hitlergruß gezeigt oder "Sieg Heil" gerufen. Januar 2017: Soldaten der Kaserne in Pfullendorf (Baden-Württemberg) berichten von demütigenden Aufnahmeritualen. Zudem sollen Ausbilder untergebene Soldatinnen zum Tanz an der Stange gezwungen und sie im Intimbereich abgetastet haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Körperverletzung, Nötigung und Freiheitsberaubung. In einem Ermittlungsbericht kommt die Bundes wehrführung zu dem Urteil, die sadistischen Praktiken seien keine ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Streitkräfte, Kriminalität und Recht, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Die Skandale der Bundeswehr häufen sich
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Blickpunkt
Datum: 04.05.2017
Wörter: 303
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING