Nachspiel nach Drohungen im Fall Arnsdorf

Leipziger Volkszeitung vom 28.04.2017 / Sachsen und Mitteldeutschland

Der Fall Arnsdorf soll ein parlamentarisches Nachspiel haben. Die Linke werde im Rechtsausschuss des Landtages eine detaillierte und vollständige Auskunft der Regierung über die Abläufe im Vor- und Umfeld des Prozesses gegen vier Arnsdorfer (Kreis Bautzen) fordern, die im Mai 2016 einen psychisch kranken Flüchtling an einen Baum gefesselt hatten, sagte der Rechtsexperte der Fraktion, Klaus Bartl, gestern in Dresden. Das Verfahren vor dem Amtsgericht Kamenz war am Montag eingestellt worden. Später wurde bekannt, dass der Staatsanwalt vor der Verhandlung massiv bedroht worden war. "Wir dürfen es nicht zulassen, dass Vertreter des Rechtsstaates eingeschüchtert werden und die Strafverfolgung dadurch beeinträchtigt ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Prozess, Extremismus
Beitrag: Nachspiel nach Drohungen im Fall Arnsdorf
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sachsen und Mitteldeutschland
Datum: 28.04.2017
Wörter: 347
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING