Fernschreiben mit Hindernissen

Leipziger Volkszeitung vom 28.04.2017 / LEIPZIG

Leipzigs früherer Baubürgermeister Niels Gormsen hatte zu Ostern ein Problem. Der fast 90-Jährige (es fehlen noch drei Monate) wollte am Karfreitag einer Freundin eine dringende Nachricht zukommen lassen, fand ihre Nummer aber nicht im Telefonbuch. Also kam er auf die Idee, ihr ein Telegramm zu schicken. Nur als Hintergrundwissen für sehr junge Leser: Das Telegramm war vor langer Zeit so was Ähnliches wie Whatsapp, nur ohne Gruppenchat-Funktion. Der Inhalt solcher Fernschreiben wurde mit Vorgängern der heutigen Fax-Geräte übermittelt und dann von Postboten per Moped oder Rad zum Haus des Empfängers gefahren. Gormsen rief nun bei der Telekom an, wo ihm ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Informationstechnik, Transport und Verkehr, Deutsche Post AG, Deutsche Telekom AG
Beitrag: Fernschreiben mit Hindernissen
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: LEIPZIG
Datum: 28.04.2017
Wörter: 231
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING