Das EU-Parlament rügt Schulz

Leipziger Volkszeitung vom 28.04.2017 / POLITIK

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat vom EU-Parlament eine Rüge für Personalentscheidungen aus seiner Zeit in Brüssel erhalten. Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag mehrheitlich dafür, Beförderungsbeschlüsse und Prämienzahlungen ihres früheren Präsidenten in einem Entlastungsbericht infrage zu stellen. Zudem wird die "Dauerdienstreise" eines engen Schulz-Vertrauten nach Berlin als kritikwürdiger Umgang mit Steuergeldern bezeichnet. Der Mitarbeiter ist heute SPD-Wahlkampfmanager. Die Bundes-SPD übte scharfe Kritik an der Abstimmung. CDU und CSU hätten im EU-Parlament Unterstützung rechter Abgeordneter billigend in Kauf genommen, um Schulz vorzuführen. "Wenn es ihnen innenpolitisch in den Kram passt, dann verbünden sie sich eben auch mit den Rechtsextremen. Das zeigt für mich ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: EU-Mitgliedstaat, Parlament, Arbeit und Sozialstaat, Partei
Beitrag: Das EU-Parlament rügt Schulz
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: POLITIK
Datum: 28.04.2017
Wörter: 341
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING