Mackenroth kritisiert Begriff "Asyl-Lotterie"

Leipziger Volkszeitung vom 29.03.2017 / Sachsen und Mitteldeutschland

Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth hat eine Studie der Universität Konstanz kritisiert, wonach es in Deutschland eine "Asyl-Lotterie" gibt. Die Untersuchung legt den Schluss nahe, dass die Chancen auf Anerkennung eines Asylantrags unterschiedlich sind - je nachdem, in welches Bundesland ein Flüchtling kommt. Er halte den Begriff für unverantwortlich, sagte Mackenroth gestern dem Sender "MDR Aktuell". Der Begriff suggeriere, dass im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Zufall oder Willkür herrschten. Das treffe nicht zu. Die rechtlichen Vorgaben für die Mitarbeiter seien bundesweit einheitlich. "Unser Gesetz ist rechtsstaatlich sauber gestrickt. Es ist immer eine Einzelfallprüfung", betonte Mackenroth. Die Studie der Universität ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Mackenroth kritisiert Begriff "Asyl-Lotterie"
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sachsen und Mitteldeutschland
Datum: 29.03.2017
Wörter: 212
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING