Herbst 1944: Die ersten Flüchtlinge treffen in Ablaß ein

Leipziger Volkszeitung vom 27.03.2017 / Heimatgeschichte

Über seine Erlebnisse in der Kindheit in den 1940er-Jahren berichtet Saarfried Kretzschmar (81) aus Ablaß bei Mügeln: Im Herbst 1944 kamen die ersten Flüchtlinge aus Ostpreußen in unser Dorf. Es waren die Familien Adomeit, Grätsch und Biestritz. Alle Familien hatten mehrere Kinder und mussten nun auf engstem Raum wohnen. Aber schon während des Krieges evakuierte man Familien aus Großstädten wie Köln oder Leipzig. Im Frühjahr kamen immer mehr Flüchtlinge aus Ober-und Niederschlesien, entweder mit oder ohne Pferdegespann, Handwagen oder Militärauto. Überall mussten Zimmer und Ställe freigemacht werden. Nicht immer ging alles reibungslos im gegenseitigen Einvernehmen ab. Die Flüchtlinge hatten alles ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriegerische Auseinandersetzung, Asyl, Bevölkerung, Ausländer
Beitrag: Herbst 1944: Die ersten Flüchtlinge treffen in Ablaß ein
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Heimatgeschichte
Datum: 27.03.2017
Wörter: 335
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING