Kinder haben Inklusion verstanden

Leipziger Volkszeitung vom 18.02.2017 / Lokales

Als Herbert Grönemeyer sein Lied "Kinder an die Macht" schrieb, sagte man statt Inklusion noch Integration. Aus dem "gemeinsamen Nebeneinander" wird erst seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 mehr oder weniger erfolgreich versucht, die "gleichberechtigte Teilhabe aller" zu gestalten. 1986 veröffentlichte Grönemeyer seine Forderung, den Kindern das Kommando zu geben, weil sie nicht berechnen, was sie tun. Weil es nicht schwarz, nicht weiß gibt. Zahnlücken, statt zu unterdrücken. Musik war schon immer schneller als Politik... Schaut man ins Greifenhainer Regenbogenland möchte man ein Lied auf die Kinder schreiben, die um Lotte auf der Lümmelmatte fläzen und der Sechsjährigen ein Spielzeug ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Kinder haben Inklusion verstanden
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Lokales
Datum: 18.02.2017
Wörter: 254
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING