Trunkenheitsfahrt kostet Job und Führerschein

Leipziger Volkszeitung vom 28.01.2017 / Nordsachsen

Die Einsicht kommt spät, aber sie kommt. Und dennoch haben die Geschehnisse Folgen für einen 27-jährigen Delitzscher: Nach einer Trunkenheitsfahrt hat er seinen geliebten Job verloren, muss monatelang auf seinen Führerschein verzichten. "Ich habe an diesem Tag tatsächlich einen Fehler gemacht, aber nur an diesem Tag", betonte er nun vor dem Eilenburger Amtsgericht. Vorher und nachher habe er sich nichts zuschulden kommen lassen. Wahrscheinlich ging er deshalb gegen einen Strafbefehl in Einspruch, der ihm wegen der vorsätzlichen Trunkenheitsfahrt erteilt wurde. Er sollte 980 Euro zahlen, die Fahrerlaubnis wurde eingezogen. Mit seiner Verteidigerin, der Delitzscher Rechtsanwältin Ines Stolpe, erschien der Angeklagte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Trunkenheitsfahrt kostet Job und Führerschein
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Nordsachsen
Datum: 28.01.2017
Wörter: 659
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING