Cynthia Köster und Marita Hofmann über drogensüchtige Eltern und ihre Kinder

Leipziger Volkszeitung vom 20.12.2014 / Borna-Geithain

"Manchmal sieht man den Babys die Sucht ihrer Eltern gleich an" Helferinnen bei Drogenproblemen: Cynthia Köster (links) und Marita Hofmann im Klinik-Büro. Foto: Anja Macheleid Borna. In Deutschland gibt es wenig verlässliche Daten darüber, wie viele Kinder vernachlässigt, misshandelt oder zu Tode gekommen sind, weil ihre Eltern Drogen konsumiert haben. Klar ist aber, dass Kinder drogenabhängiger Eltern extrem gefährdet sind, was ihr körperliches und seelisches Wohl angeht. Denn durch den exzessiven Gebrauch legaler oder illegaler Drogen bekommen die Kleinen nicht die nötige Zuwendung und werden nur unzureichend versorgt. Das kann vor allem bei Säuglingen schnell lebensbedrohlich werden. Marita Hofmann ist diplomierte Sozialarbeiterin ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Droge, Kind, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Cynthia Köster und Marita Hofmann über drogensüchtige Eltern und ihre Kinder
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Borna-Geithain
Datum: 20.12.2014
Wörter: 599
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING