1626 bekommt Trebsen ein Buch der Rügen

Leipziger Volkszeitung vom 01.12.2014 / Muldentalkreis

Holzdiebe stehen im Halseisen Von Volker Jäger Das 1626 begonnene "Gerichts- und Rügenbuch des Schlosses undt Ritterguths Trebsen" wurde durch Christoph Henning, Schreiber und Verwalter der Schulenburgischen Gerichte, angelegt. Voran stellte er den Spruch "Der Herr liebet Gerechtigkeit undt Gericht, die Erde ist voll der Güte des Herren" und fügte einen weiteren an "Keine Person solt ihr im Gericht ansehen, sondern solt den Kleinen hören wie den Großen undt für niemandts Person euch scheuen, denn das Gerichtsambt ist Gottes". Der erste Eintrag befasste sich mit dem Protokoll des Jahrgerichts in Nerchau am 7. November 1627, das im Beisein von Anna ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Gericht
Beitrag: 1626 bekommt Trebsen ein Buch der Rügen
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Muldentalkreis
Datum: 01.12.2014
Wörter: 351
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING