Über die Bauernschaft in der Oschatzer Region

Leipziger Volkszeitung vom 01.12.2014 / Heimatgeschichte

Frauen zogen immer auf den Hof des Mannes Von Claus Schimmel Oschatz. Das 16. Jahrhundert umfasst die Zeit bis zum Dreißigjährigen Krieg, der einen weiteren tiefen Einschnitt in die Bevölkerungsentwicklung darstellte. Trotz seiner anfänglichen Neutralität wurde das Land in den Jahren 1626 bis 1640 durch fortschreitende Truppendurchzüge sowie Kriegshandlungen und die mit solchen Besetzungen verbundenen Plünderungen und Brandschatzungen in Mitleidenschaft gezogen. Insbesondere war es die Landwirtschaft, die hohe Verluste beklagte. Wüstungen entstanden Viele Höfe in der Region um Oschatz waren verwaist. Es entstanden neue Gemeinschaften und viele davon wurden Wüstungen. In Naundorf 1547: "23 besessene Mann, 47 Inwohner"; 1764: "26 ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Agrarpolitik, Landwirtschaft
Beitrag: Über die Bauernschaft in der Oschatzer Region
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Heimatgeschichte
Datum: 01.12.2014
Wörter: 340
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING