Uwe Reetz in Beilrode bewahrt noch heute Feldpostbriefe eines Angehörigen aus dem Zweiten Weltkrieg auf

Leipziger Volkszeitung vom 08.09.2014 / Delitzsch-Eilenburg

"Wer hat sich bloß so was gedacht, dass es so weit gekommen ist?" Uwe Reetz bewahrt die Erinnerungen auf: Die Feldpostbriefe von Erich Reetz aus dem Jahr 1945 besitzt er auch als Abschrift. Außerdem sind verschiedene Fotodokumente in seinem Besitz. Foto: Gerd Tiedke Von Gerd Tiedke Beilrode. Bis zum Jahr 2007 wusste niemand, dass es die Briefe überhaupt gab. "Meine Mutter hat sie mir gebracht", erzählt Uwe Reetz. "Sie fragte mich, ob ich die Sachen haben möchte. Naja klar, unbedingt, habe ich darauf geantwortet." Der Beilroder beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Ahnenforschung. Die Briefe stammen aus der Feder ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Schriftsteller, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Uwe Reetz in Beilrode bewahrt noch heute Feldpostbriefe eines Angehörigen aus dem Zweiten Weltkrieg auf
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Delitzsch-Eilenburg
Datum: 08.09.2014
Wörter: 464
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING