Hartz IV braucht feste Regeln

Leipziger Volkszeitung vom 08.09.2014 / Politik

Leitartikel Von Reinhard Urschel Einen wirklichen Ermessensspielraum hat die Bundesregierung nicht, wenn sie jedes Jahr die Hartz-IV-Regelsätze anhebt. Den Rahmen setzen die Preisentwicklung und der Anstieg der Netto-Löhne. Danach haben sich die staatlichen Stellen zu richten. Umso erstaunlicher ist es, dass stets die gleiche Debatte ausbricht. Die Sozialverbände rügen, dass die paar Euro mehr den Langzeitarbeitslosen und Familien nicht wirklich helfen, aus dem Prekariat herauszukommen. Die Arbeitgeber mahnen sorgenvoll, es müsse aber schon ein spürbarer Abstand bestehen bleiben zwischen dem, was jemand mit seiner Hände Arbeit verdiene, und der staatlichen "Stütze". Die öffentliche Debatte ist beileibe kein Ritual wie bei ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Arbeitslosigkeit individuell, Armut, Arbeitslosenversicherung, Sozialpolitik
Beitrag: Hartz IV braucht feste Regeln
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 08.09.2014
Wörter: 405
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING