Die Grimmaer Korb- und Kinderwagenfabrik Julius Tretbar produziert Geschosskörbe für die Front

Leipziger Volkszeitung vom 08.09.2014 / Muldentalkreis

Überstunden für die Heeresaufträge Mitarbeiterinnen vor dem Alten Seminar in der Grimmaer Klosterstraße im Jahr 1916. Foto: Kreismuseum Grimma Briefkopf mit Firmengelände aus dem Jahr 1912. Repro Von Peter FRicke Die 1850 gegründete Korbmöbel- und Kinderwagenfabrik war die älteste und größte Sachsens. Julius Tretbar übernahm den Betrieb 1877 mit zwei Gehilfen von seinem Schwiegervater Julius Traugott Nitzsche. Bis in die 1880er-Jahre war der als Fabrik bezeichnete Betrieb nicht mehr als ein kleines Handwerksunternehmen und überregional eher unbedeutend. Zum Vergleich: Die bekannte Kinderwagenfabrik Naether aus Zeitz fertigte seit 1848 Kinderwagen und beschäftigte 1910 bereits 1500 Arbeiter. Seit der Übernahme durch Julius Tretbar ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Die Grimmaer Korb- und Kinderwagenfabrik Julius Tretbar produziert Geschosskörbe für die Front
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Muldentalkreis
Datum: 08.09.2014
Wörter: 909
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING