Weit weg ist doch so nah

Leipziger Volkszeitung vom 22.08.2014 / Gesellschaft und Religion

Gedanken Von Tobias Strieder* Die Konflikte im Irak, in der Ukraine, im Nahen Osten und die gefährliche Ausbreitung von Ebola in Westafrika bestimmen derzeit die Nachrichten in den Medien. Sie sind Ausdruck für menschliches Leid und eine Vielzahl an - oft von Ungerechtigkeit, Macht und Profit geprägten - Krisen in der Welt. Mir gehen die Bilder eines sterbenden Mannes nicht aus dem Sinn, der in einer von Ebola betroffenen Region stundenlang ohne Hilfe auf der Straße liegt. Selbst professionelle Helfer müssen im Umgang mit dieser tödlichen Krankheit ihre eigene Angst erst überwinden. Die digitalen Medien liefern uns aktuellste Bilder in ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Weit weg ist doch so nah
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Gesellschaft und Religion
Datum: 22.08.2014
Wörter: 346
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING