Wann kommen die Kämpfer vom Islamischen Staat? Kann man ihren Waffen standhalten? Die Peschmerga zwischen traditionellem Stolz und neuen Sorgen

Leipziger Volkszeitung vom 22.08.2014 / BLICK

Die letzte Bastion im wilden Kurdistan Erbil. Man braucht kein Fernglas, um den Ort auszumachen, an dem sich die vermeintlich heiligen Krieger verschanzt haben. In einem Grünstreifen drei Kilometer entfernt haben die Kämpfer des "Islamischen Staates" (IS) Stellung bezogen. Dahinter liegt der Ort Jalaula, den die irakische Armee vor zwei Monaten kampflos geräumt hat. Von einem Hügel aus behalten die Peschmerga die Islamistenmilizen im Auge. Die Luft flimmert. 50 Grad in der Sonne, der Wind bläst heißen Staub in die Augen. Ein Dutzend Soldaten der Autonomieregion Kurdistan hat sich im Schatten eines Containers zusammengezwängt. Drei halten Wache. Die Szene hat etwas ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriegerische Auseinandersetzung, Militär-Fremdeinsatz, USA, Irak
Beitrag: Wann kommen die Kämpfer vom Islamischen Staat? Kann man ihren Waffen standhalten? Die Peschmerga zwischen traditionellem Stolz und neuen Sorgen
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: BLICK
Datum: 22.08.2014
Wörter: 976
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING