Ausbau des Radwegenetzes führt immer öfter zu Behinderungen von Straßenbahnen und Fußgängern

Leipziger Volkszeitung vom 22.08.2014 / Leipzig

Linken-Stadtrat vermisst Lobby für Nahverkehr In der Debatte um Benachteiligungen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Leipzig als eine Folge des Ausbaus des Radwegenetzes hat Linken-Stadtrat Jens Herrmann-Kambach eine "ausgewogenere Verkehrspolitik" gefordert. Es gebe mittlerweile mit dem Radverkehrsbeauftragten der Stadt und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club eine Lobby für den Radverkehr, mit dem Wirtschaftsdezernat, der Industrie- und Handelskammer und dem ADAC eine Interessenvertretung der Autofahrer. "Eine wirklich starke Lobby für den ÖPNV und den Fußgängerverkehr scheint es jedoch in dieser Stadt nicht zu geben", kritisiert Herrmann-Kambach. Als aktuelles Beispiel nennt er die Planungen zum Umbau der Georg-Schwarz-Straße zwischen Leutzscher Rathaus und Böhlitz-Ehrenberg. R ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Verkehrspolitik, Stadtverkehr, Kommunalwesen, Stadt
Beitrag: Ausbau des Radwegenetzes führt immer öfter zu Behinderungen von Straßenbahnen und Fußgängern
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Leipzig
Datum: 22.08.2014
Wörter: 298
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING