Walter Wetzig ist an der Ostfront seit 1944 verschollen / Eine Spurensuche

Leipziger Volkszeitung vom 30.06.2014 / Borna-Geithain

Mit dem Segelflug begann es Segelfluggruppe Frohburg 1938, in der Mitte mit Baskenmütze Walter Wetzig. Foto: Harry Weigel Stele auf dem Friedhof von Greifenhain, wo Walter Wetzig unter den Gefallenen 1943/44 aufgeführt ist. Foto: Jürgen Müller. Ein Sturzkampfflugzeug Ju 87, wie es Walter Wetzig steuerte. Foto: Archiv Jürgen Müller Von Jürgen Müller Greifenhain. Wie viele Jugendliche begeisterte sich Walter Wetzig (Jahrgang 1921) an den Fortschritten im Flugwesen Anfang der dreißiger Jahre. Für ihn stand fest, dass er einmal Flieger werden wollte. Walter Wetzig hieß ursprünglich Walter Drischmann. Er wurde von der Familie Wetzig aus Greifenhain adoptiert und nahm ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Walter Wetzig ist an der Ostfront seit 1944 verschollen / Eine Spurensuche
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Borna-Geithain
Datum: 30.06.2014
Wörter: 672
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING