Süchtiger bekommt von Richterin eine letzte Chance Auf Randale in Eilenburg-Ost im Zecherkreis folgt teures Verfahren, Bewährungsstrafe und gemeinnützige Arbeit

Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2014 / Delitzsch-Eilenburg

Gerichtsbericht Von Hellmut Mauersberger Eilenburg. Nach rund sechs Wochen Untersuchungshaft wurde der wegen vorsätzlicher Körperverletzung angeklagte Eilenburger dieser Tage in Handschellen vor das Amtsgericht der Muldestadt geführt. Er hatte die Einladung der Justiz zu seinem Prozessbeginn ignoriert und war damit nachdrücklich an seine Pflicht erinnert worden. Nach der erneut angesetzten Verhandlung muss er erst einmal nicht zurück in die Gefängniszelle. Zwar verhängte das Eilenburger Gericht als Urteil eine Freiheitsstrafe von vier Monaten.Diese wurde aber auf vier Jahre Bewährung ausgesetzt. Richterin und Staatsanwalt waren sich einig: Es ist die letzte Chance für den bislang intensiv alkohol- und drogensüchtigen 34-Jährigen. Folgt nun ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriminalität und Recht
Beitrag: Süchtiger bekommt von Richterin eine letzte Chance Auf Randale in Eilenburg-Ost im Zecherkreis folgt teures Verfahren, Bewährungsstrafe und gemeinnützige Arbeit
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Delitzsch-Eilenburg
Datum: 14.05.2014
Wörter: 563
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING