Amtsgericht stellt Verfahren um mutmaßlichen Fördermittelbetrug ein

Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2014 / Leipzig

Imam-Frauen müssen zurückzahlen Hassan Dabbagh (rechts) in der Moschee: War hier ein Kindergarten? Foto: Christian Nitsche Von Frank Döring Nach mehr als sechs Stunden Verhandlung hat das Amtsgericht gestern Abend das Betrugsverfahren gegen die zwei Ehefrauen des umstrittenen Leipziger Imams Hassan Dabbagh eingestellt. Samira D. (39) und Karin B. (35) waren angeklagt, widerrechtlich Fördermittel im Rahmen des Bundesprogramms "Kommunal-Kombi" bezogen zu haben (die LVZ berichtete). Knapp 42700 Euro sollen demnach an ihren Verein "Al-Amal - Die Hoffnung" geflossen sein - laut Antrag für Mutter-Kind-Kurse und Präventionssprechstunden. Doch stattdessen sollen die Frauen nach Ansicht der Staatsanwaltschaft im Gebäude der Al-Rahman-Moschee in der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Frau, Kriminalität, Arbeit und Sozialstaat, Kirche und Religion
Beitrag: Amtsgericht stellt Verfahren um mutmaßlichen Fördermittelbetrug ein
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Leipzig
Datum: 14.05.2014
Wörter: 256
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING