50-jähriger Mann fordert von Uli Hoeneß hohe Geldbeträge / Anwälte sehen Chance für Verlegung in ein anderes Gefängnis

Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2014 / BLICK

Steuersünder wird Erpressungsopfer Ziel einer kriminellen Erpressung: Ex-Fußballmanager Uli Hoeneß. Foto: dpa Von britta schultejans München. Erst hatte der Steuersünder Uli Hoeneß Stress mit Finanzamt und Justiz, dann meldete sich ein Krimineller: Ein Ex-Häftling hat dem früheren FC-Bayern-Präsidenten kurz vor dessen Haftantritt gedroht, ihm im Gefängnis große Probleme zu bereiten - falls Hoeneß keinen hohen Geldbetrag zahle. Er werde im Gefängnis keine angenehme Zeit haben, soll der Erpresser nach Informationen der "Bild"-Zeitung geschrieben haben. Nach Polizeiangaben gab der Verfasser des mehrseitigen Erpresserbriefes an, er habe Einfluss auf den Haftverlauf - egal in welchem bayerischen Gefängnis Hoeneß einsitzen müsse. Der Tatverdächtige, ein ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Strafvollzug, Steuerdelikt, Hoeneß, Uli, Bayern
Beitrag: 50-jähriger Mann fordert von Uli Hoeneß hohe Geldbeträge / Anwälte sehen Chance für Verlegung in ein anderes Gefängnis
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: BLICK
Datum: 14.05.2014
Wörter: 447
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING