Landratsamt rät Imkern, in Zweifelsfällen Sachverständige oder die zuständige Behörde hinzuzuziehen

Leipziger Volkszeitung vom 12.05.2014 / Delitzsch-Eilenburg

Verdacht auf Faulbrut bei Bienen auch in Nordsachsen Imker Rüdiger Praters zeigt Kindern im Schullandheim Reibitz, wie ein gesundes Insektenvolk im Bienenstock lebt. Foto: Thomas Steingen Von Thomas Steingen Kreisgebiet. Im Landkreis Nordsachsen sowie weiteren sächsischen Kreisen häuften sich im April 2014 die Anzeichen für einen Verdacht auf das Vorliegen der Amerikanischen Faulbrut bei Bienen. Um den Verdacht sicher ausschließen zu können, sind sowohl klinische Untersuchungen von den Bienenvölkern als auch mikrobiologische Untersuchungen von Futterkranzproben und der Waben durchzuführen, informiert das Veterinäramt der Kreisverwaltung. Bei der Amerikanischen Faulbrut handelt sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche, die vom sporenbildenden Bakterium Penibacillus larvae ausgeht. D ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Tier, Krankheit, Kriminalität und Recht, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Landratsamt rät Imkern, in Zweifelsfällen Sachverständige oder die zuständige Behörde hinzuzuziehen
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Delitzsch-Eilenburg
Datum: 12.05.2014
Wörter: 414
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING