Die Böhlener AWG wird 60 - ein Rückblick (1)

Leipziger Volkszeitung vom 12.05.2014 / Borna-Geithain

Industrie brauchte Leute, und die mussten wohnen Der Schlosspark wurde mit sechs Beamtenhäusern bebaut. Fotos (2): Archiv Kaufmann Das Kugelhaus erhielt seinen Namen durch die Bekrönung. Von Gregor Kaufmann Böhlen. Im April 1954 wurde in Böhlen die Arbeiter-Wohnungsgenossenschaft (AWG) gegründet. Die Wurzeln des sozialen Wohnungsbaus in dem von Industrie geprägten Ort reichen indes weiter zurück, bis an den Beginn der zwanziger Jahre. 1920 legte die sächsische Regierung eine Denkschrift über den Aufschluss eines großen Tagebaues nahe Böhlen vor. Die Gründung des Industriestandortes Böhlen fällt in eine Zeit tiefer Erschütterungen der sächsischen Wirtschaft und politisch ungeordneter Verhältnisse. Der Kaiser musste ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Städtebau, Sachsen
Beitrag: Die Böhlener AWG wird 60 - ein Rückblick (1)
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Borna-Geithain
Datum: 12.05.2014
Wörter: 540
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING