"Sich selbst zu begreifen" Lektorin Almut Giesecke über Erwin Strittmatter und den letzten Band seiner Tagebücher

Leipziger Volkszeitung vom 10.04.2014 / Kultur

Interview "Hatte diese Offenheit nicht erwartet": Almut Giesecke. Foto: privat Erwin und Eva Strittmatter im Jahr 1992.Foto: Archiv Aufbau Verlag (Günter Prust) In der Erzählung "Grüner Juni" und auch in seinen beiden Romantrilogien "Der Wundertäter" und "Der Laden" hat Erwin Strittmatter (1912-1994) eigene Kriegserfahrungen verarbeitet. Almut Giesecke, langjährige Lektorin im Aufbau-Verlag und Herausgeberin der Tagebücher Erwin Strittmatters, spricht im Interview über die Schriftsteller-Biographie und den letzten Band der Tagebücher, der die Jahre von 1974 bis zu seinem Tod behandelt und im Sommer im Aufbau-Verlag erscheint. Frage: Inwieweit handelt es sich bei Strittmatters erzählerischem Werk um Wunschbiografien? Almut Giesecke: W ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Schriftsteller, Aufbau Verlag GmbH & Co. KG, Strittmatter, Erwin
Beitrag: "Sich selbst zu begreifen" Lektorin Almut Giesecke über Erwin Strittmatter und den letzten Band seiner Tagebücher
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 10.04.2014
Wörter: 865
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING