Skispringerin Ulrike Gräßler zieht ihr Saisonfazit und kritisiert geplante Mittelkürzungen des Verbandes

Leipziger Volkszeitung vom 27.03.2014 / Regionalsport

Zwischen Schanze und Schießstand Startnummer 16 in Sotschi und Platz 16 im Gesamtweltcup, dazu viele gesundheitliche Probleme: Über der Saison von Ulrike Gräßler lag mehr Dunkel als Licht.Foto: dpa Eilenburg. Es sollte die Krönung ihrer Skisprung-Karriere werden, doch stattdessen wurde Ulrike Gräßler in der gerade abgelaufenen Saison von Verletzungen und Krankheiten gebeutelt, erreichte nie ihr normales Level. Entsprechend mager fällt die Bilanz der Eilenburgerin aus: Platz 22 bei der Olympia-Premiere und Rang 16 im Gesamt-Weltcup. Im LVZ-Interview spricht die 26-Jährige über Gedanken an ein Karriere-Ende, mögliche Einschnitte in der Sportförderung und Schusswaffen-Training. Frage: Sie sind eine der erfahrensten Skispringerinnen im ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wintersport, Olympiade, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Skispringerin Ulrike Gräßler zieht ihr Saisonfazit und kritisiert geplante Mittelkürzungen des Verbandes
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Regionalsport
Datum: 27.03.2014
Wörter: 660
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING