Borna vor 100 Jahren: Arbeit lockt Leute von außerhalb an und die Umweltverschmutzung beginnt

Leipziger Volkszeitung vom 22.02.2014 / Borna-Geithain

Soldaten, Bier und Plumpsklo Borna. Drei Kinos, etwa 40 Gastwirtschaften und sogar ein Bornaer Bier - das war Borna vor einem Jahrhundert. Eine aufstrebende Stadt mit etwa 10 000 Einwohnern, in die die Leute zogen, weil es hier Arbeit gab. Die Verschmutzung nahm damals allerdings schon zu, wenngleich sie noch nicht mit den Zuständen zu DDR-Zeiten vergleichbar war, sagt der Vorsitzende des Bornaer Geschichtsvereins, Gert Schreiber. Von Nikos Natsidis Borna im August 1914: Die Kriegsfreiwilligen werden mit einem Feldgottesdienst auf dem Markt an die Front verabschiedet. Sie verlassen eine Stadt, die seit mehr als 30 Jahren einen nennenswerten Bevölkerungsanstieg zu ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bevölkerung, Städtebau, Kommunalwesen, Stadt
Beitrag: Borna vor 100 Jahren: Arbeit lockt Leute von außerhalb an und die Umweltverschmutzung beginnt
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Borna-Geithain
Datum: 22.02.2014
Wörter: 844
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING