Staatsanwaltschaft hat im Fall des Dresdner Finanzdienstleisters zehn Beschuldigte im Visier

Leipziger Volkszeitung vom 14.01.2014 / Sachsen und Mitteldeutschland

Infinus-Skandal: Behörden weiten Ermittlungen aus Das Klingelschild von Infinus in Dresden: Die Firma hatte alle Vorwürfe zurückgewiesen. Foto: dpa Dresden. Die Ermittlungen der Dresdner Staatsanwaltschaft im Betrugsskandal rund um den Finanzdienstleister Infinus laufen auf Hochtouren. Es geht dabei um mindestens 400 Millionen Euro, das Geld von 25000 Anlegern. Mittlerweile sind weitere Beschuldigte ins Visier der Ermittler geraten. Wann eine Anklage erhoben werden kann, ist derzeit aber noch unklar. Von Romy Richter Im Finanzskandal rund um die Dresdner Finanzgruppe Infinus kommen auch rund zwei Monate nach einer bundesweiten Razzia neue Details ans Licht. Mittlerweile gibt es Ermittlungen gegen insgesamt zehn Beschuldigte. D ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Anlagebetrug, Betrug, Korruption, MAS FINANZ AG
Firmen: MAS Finanz AG
Beitrag: Staatsanwaltschaft hat im Fall des Dresdner Finanzdienstleisters zehn Beschuldigte im Visier
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sachsen und Mitteldeutschland
Datum: 14.01.2014
Wörter: 578
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING