Sachsens Beamte sahen sich nur als Dienstleister / Ex-Soko-Chef sagt im Erfurter Untersuchungsausschuss aus

Leipziger Volkszeitung vom 14.01.2014 / Sachsen und Mitteldeutschland

NSU-Fahndung: Thüringer Polizei führte Regie Erfurt. Sachsens Landeskriminalamt (LKA) hat sich bei der Fahndung nach den Mitgliedern des mutmaßlichen Terror-Trios "Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)" Anfang der 2000er Jahre als Dienstleister für die Thüringer Kollegen gesehen. Federführend bei der Suche nach den mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe sei das Landeskriminalamt Thüringen gewesen, sagte der ehemalige Leiter der Sonderkommission Rechtsextremismus beim LKA Sachsen gestern in Erfurt vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages. Deshalb habe die sächsische Polizei nicht eigenständig nach ihnen gesucht. Diese Arbeitsteilung sei üblich, um die Arbeit der federführenden Dienststelle nicht zu gefährden. Trotzdem habe das LKA ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Polizei, Nachrichtendienst, Ausschuss, Kriminalität-politische
Beitrag: Sachsens Beamte sahen sich nur als Dienstleister / Ex-Soko-Chef sagt im Erfurter Untersuchungsausschuss aus
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sachsen und Mitteldeutschland
Datum: 14.01.2014
Wörter: 333
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING