DGB sieht Grund im geringen Lohnniveau / Zahl ausländischer Hartz-IV-Empfänger sinkt

Leipziger Volkszeitung vom 14.01.2014 / Politik

Fachkräfte: Zuwanderung geht an Sachsen vorbei Leipzig. Sachsen bleibt trotz Arbeitnehmerfreizügigkeit wenig attraktiv für ausländische Arbeitskräfte: Von den 1,465 Millionen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im Freistaat stammen nur 26100 aus dem Ausland. Zudem sinkt die Zahl ausländischer Hartz-IV-Empfänger. Nach Meinung von DGB und Arbeitsagentur ist eine Debatte über Armutszuwanderung völlig fehl am Platz. Von Andreas Dunte Mit 4680 stellen Polen die größte Gruppe der in Sachsen beschäftigten Ausländer dar. Es folgen Tschechen (2310), Italiener (790) und Griechen (760). 670 kommen aus Rumänien (ein Drittel arbeitet im Gesundheitsbereich) 470 aus Bulgarien. Im Vorjahr ist die Zahl ausländischer Arbeitnehmer um rund 3300 gewachsen. D ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sozialleistung, staatliche, Arbeitsmarkt, Ausländischer Arbeitnehmer, Arbeitslosenversicherung
Beitrag: DGB sieht Grund im geringen Lohnniveau / Zahl ausländischer Hartz-IV-Empfänger sinkt
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 14.01.2014
Wörter: 370
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING