In Zeiten größter Wohnungsnot umgesiedelt

Leipziger Volkszeitung vom 13.01.2014 / Borna-Geithain

Weggebaggertes Bergisdorf (2) Bergisdorf. Durch den enormen Aufschwung der Braunkohlenindustrie während des Ersten Weltkriegs und in Vorbereitung des Zweiten Weltkriegs hatten sich in Bergisdorf viele Menschen angesiedelt, die in den nahe gelegenen Brikettfabriken und Tagebauen Arbeit fanden und den Charakter des Dorfes veränderten. Immer mehr Knechte und Tagelöhner kehrten der Landwirtschaft den Rücken und gingen zur besser bezahlenden Industrie oder betrieben die Landwirtschaft nur noch nebenbei. Bis 1928 hatte sich die Einwohnerzahl auf 300 erhöht. Bürgermeister war zu dieser Zeit der Gutsbesitzer Albin Thiele, Gemeindeältester der Zimmerpolier und Gutsbesitzer Albin Gutzschebauch. Als Ortsrichter fungierte der Gutsbesitzer Max Schade und Standesbeamter war ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: In Zeiten größter Wohnungsnot umgesiedelt
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Borna-Geithain
Datum: 13.01.2014
Wörter: 714
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING