Vor einem Jahrhundert durfte die Stadt Bad Lausick ihren Namen ändern (Teil 1)

Leipziger Volkszeitung vom 06.01.2014 / Muldentalkreis

Das "Lausige" bezog sich auf unbefriedigenden Kurbetrieb Vor 100 Jahren genehmigte das sächsische Innenministerium die Umbenennung der Stadt Lausigk in Bad Lausick. Damit fand der langwierige Briefwechsel mit der Amtshauptmannschaft in Borna, der Kreishauptmannschaft in Leipzig und der Landesregierung in Dresden ein vorläufiges Ende. Besonders zwischen Anfang 1912 und Sommer 1913 gingen zahlreiche Anträge des Lausigker Stadtgemeinderates auf Umbenennung der Stadt ein, wurden Gutachten und Stellungnahmen geschrieben, reisten Deputationen um Bürgermeister Kühn mehrfach nach Dresden. Das alles diente dem Ziel, die Änderung des Stadtnamens in Herrmannsbad durchzusetzen. Man wollte hier "den ominösen, jederzeit zu Spott anregenden Namen" Lausigk unbedingt loswerden. Die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kommunalwesen, Stadt, Sachsen
Beitrag: Vor einem Jahrhundert durfte die Stadt Bad Lausick ihren Namen ändern (Teil 1)
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Muldentalkreis
Datum: 06.01.2014
Wörter: 594
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING