Aus der Geschichte von Dörfern, die der Kohle weichen mussten - heute: Bergisdorf (1)

Leipziger Volkszeitung vom 06.01.2014 / Borna-Geithain

Aus Knochen wurde Leim gekocht Bergisdorf hatte, obwohl nur ein kleiner Ort, allerhand zu bieten. Vor allem Ausflügler schätzten den Gasthof mit Saal und Garten. Deshalb fand er Platz auf dieser historischen Ansichtskarte. Abbildung: Archiv Claus Bräutigam Bergisdorf. Zahlreiche Dörfer im Leipziger Südraum fielen in den vergangenen Jahrzehnten dem Braunkohlenbergbau zum Opfer. Bergisdorf musste dem Tagebau Deutzen weichen. Der Ort wurde zwischen 1948 und 1951 geräumt und schließlich überbaggert. Von Claus Bräutigam Bergisdorf lag fünf Kilometer von Borna entfernt zwischen Deutzen, Breunsdorf und Lobstädt, etwa dort, wo sich heute der Schießplatz befindet. Wann der Ort gegründet wurde, der in alten Schriften ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Stadt, Brandenburg
Beitrag: Aus der Geschichte von Dörfern, die der Kohle weichen mussten - heute: Bergisdorf (1)
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Borna-Geithain
Datum: 06.01.2014
Wörter: 741
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING