Pressearchiv > Kurier > 19.05.2021 > Tücken bei "Boni statt Applaus" für die Spitalsbed...
Logo Kurier

Tücken bei "Boni statt Applaus" für die Spitalsbediensteten

Kurier vom 19.05.2021 / Ipol

Am Anfang standen Kochtöpfe, -deckel, -löffel und viel Applaus. Um den Pflegerinnen und Pflegern, den Ärztinnen und Ärzten für ihren "Fronteinsatz" in den Krankenhäusern und Intensivstationen zu danken, wurde vor über einem Jahr viel auf Topfdeckel geklopft oder applaudiert. Denn nicht wenige mussten in den Krankenhäusern ohne adäquate Ausrüstung an den Krankenbetten arbeiten, es fehlte an Masken, Schutzkleidung, Wissen über das SARS-CoV-2-Virus und vor allem Ruhezeiten. Bonus statt Applaus Schon damals gab es aber auch viel Kritik: Vom Applaus und Klopfen der Kochtopfdeckel könne ja keine Rechnung im Haushalt der Pfleger und Ärzte bezahlt werden, so der Tenor. Rasch folgten Rufe nach einem spezifischen finanziellen Bonus. Und der soll jetzt, i ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Tücken bei "Boni statt Applaus" für die Spitalsbediensteten erschienen in Kurier am 19.05.2021, Länge 413 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Tücken bei "Boni statt Applaus" für die Spitalsbediensteten
Quelle: Kurier Online-Archiv
Ressort: Ipol
Datum: 19.05.2021
Wörter: 413
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Medizin , Personalwesen , Manager-Bezüge , Zivilschutz
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Kurier-Zeitungsverlag und Druckerei AG