Pressearchiv > Kurier > 19.05.2021 > Aufregung um Prüfung der neuen Verfassungsschütze...
Logo Kurier

Aufregung um Prüfung der neuen Verfassungsschützer

Kurier vom 19.05.2021 / Chronik

Erkrankungen, die genaue Nutzung von sozialen Medien, die Scheidungspapiere und alle Grundbuchauszüge allfälliger Besitztümer. Es muss sogar angegeben werden, ob die volljährigen Kinder Kontakt mit Personen haben, die vielleicht einmal für den Staatsschutz relevant werden könnten. Selbst der Kilometerstand des Autos ist meldepflichtig. Die Aufregung unter den Verfassungsschützern ist jedenfalls groß, berichten mehrere Beamte dem KURIER. Die Liste der Angaben, die sie dem Dienstgeber (also dem Innenministerium) machen müssen, ist sehr lang. Einige befürchten, dass diese Informationen in falsche Hände geraten könnten. Einige Bedienstete kündigen sogar an, deshalb dem Verfassungsschutz den Rücken zu kehren zu wollen. Derzeit läuft die große Reform des Verfassungsschutzes; das bisherige BVT soll in die neue Direktion ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Aufregung um Prüfung der neuen Verfassungsschützer erschienen in Kurier am 19.05.2021, Länge 440 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Aufregung um Prüfung der neuen Verfassungsschützer
Quelle: Kurier Online-Archiv
Ressort: Chronik
Datum: 19.05.2021
Wörter: 440
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Informationstechnik , Öffentlicher Dienst und Beamter , Datenschutz , Österreich
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Kurier-Zeitungsverlag und Druckerei AG