Pressearchiv > Kurier > 05.03.2021 > Ausgangssperre künftig bereits, wenn Contact Traci...
Logo Kurier

Ausgangssperre künftig bereits, wenn Contact Tracing scheitert

Kurier vom 05.03.2021 / Tag

Von Raffaela Lindorfer Alles wartet auf die Impfung, das besagte "Licht am Ende des Tunnels", ein normales Leben - ohne Lockdown. Just in dieser Phase, nach 107 Tagen im zweiten Lockdown, überrascht Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit einer Gesetzesnovelle, die raschere, schärfere Maßnahmen ermöglicht. Die Novelle ist bis 9. März in Begutachtung, Protest gibt es schon jetzt (siehe links) . Im aktuellen Covid-19-Gesetz sind Ausgangsbeschränkungen die Ultima Ratio, um einen Zusammenbruch der medizinischen Versorgung "oder ähnlich gelagerte Notsituationen" zu verhindern. Laut Novelle reicht künftig schon eine "nicht mehr kontrollierbare Ausbreitung" des Coronavirus aus. Laut Erläuterungen ist das der Fall, wenn Maßnahmen des Contact Tracing nicht mehr greifen, Infektionsquellen ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Ausgangssperre künftig bereits, wenn Contact Tracing scheitert erschienen in Kurier am 05.03.2021, Länge 479 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Ausgangssperre künftig bereits, wenn Contact Tracing scheitert
Quelle: Kurier Online-Archiv
Ressort: Tag
Datum: 05.03.2021
Wörter: 479
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Krankheit , Kriminalität und Recht , Wirtschaftspolitik , Zivilschutz
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Kurier-Zeitungsverlag und Druckerei AG