Pressearchiv > Kurier > 11.01.2021 > Wie das Großprojekt U2/U5-Ausbau getaktet ist...
Logo Kurier

Wie das Großprojekt U2/U5-Ausbau getaktet ist

Kurier vom 11.01.2021 / Chronik

Von S. Rachbauer (Text) Und C. Breineder (Grafik) Am Anfang war die Station. Dann der Tunnel. Nach diesem Prinzip läuft die Schöpfung einer U-Bahn-Linie ab. Und genau das findet ab heute, Montag, beim Wiener Rathaus statt: Dort startet der Bau der neuen Linie U5 (die ab 2026 vom Karlsplatz zum Frankh-platz fährt) und für ihre Verknüpfung mit der verlängerten U2 (die ab 2028 Seestadt und Matzleinsdorfer Platz verbindet) (siehe Grafik) . Es ist ein Meilenstein in dem 2,1 Milliarden Euro teuren Großprojekt, das 2014 präsentiert wurde. Noch im selben Jahr starteten die Probebohrungen, seither wird emsig gearbeitet: War zuletzt eine Straße aufgerissen, so lautete die Erklärung oft: "Vorarbeiten ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Wie das Großprojekt U2/U5-Ausbau getaktet ist erschienen in Kurier am 11.01.2021, Länge 630 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Wie das Großprojekt U2/U5-Ausbau getaktet ist
Quelle: Kurier Online-Archiv
Ressort: Chronik
Datum: 11.01.2021
Wörter: 630
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Städtebau , Transitverkehr , Stadt , Brückenbau & Tunnelbau
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Kurier-Zeitungsverlag und Druckerei AG