Tierisch gute Therapien

HÖRZU vom 22.08.2014 / Wissen

Suchend streift ein junger Schimpanse durch den Urwald. Er hangelt sich von Baum zu Baum, prüft dabei mal kauend, mal tastend die Blätter. Ausschau hält er nach einem ganz bestimmten Laub: dem der Aspiliapflanze. Das schmeckt zwar unangenehm bitter, ist pelzig und übersät von winzigen Haaren und Borsten, doch genau das braucht der Schimpanse jetzt: Er hat nämlich Würmer. "Wenn Affen Parasiten haben, schlucken sie Blätter der Aspiliapflanze, ohne sie zu kauen", erklärt der Primatologe Michael Huffman in der Doku "Wie Tiere sich zu helfen wissen"(s. TV-Tipp). Zunächst falten sie die Blätter im Mund auf eine schluckbare Größe, dann würgen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Tierisch gute Therapien
Quelle: HÖRZU Online-Archiv
Ressort: Wissen
Datum: 22.08.2014
Wörter: 761
Preis: 2.46 €
Alle Rechte vorbehalten. © Axel Springer AG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING