Hinter tausend Dingen ein Gesicht

HÖRZU vom 10.01.2014 / Service & Rubriken

ORIGINAL & FÄLSCHUNG
Wie reagiert die Kunstwelt, wenn ein abstrakter Maler auf seine alten Tage zum Gegenständlichen findet, wenn aus sphärischer Eleganz sperrige Einfachheit wird? Genau: Sie ist ratlos bis irritiert. Als Philip Guston sein Spätwerk erstmals in seiner Galerie zeigte, erntete er aber auch feindselige Kritiken, worauf er sich zurückzog. Ihm sei schlecht von diesem Purismus, er wolle Geschichten erzählen, schrieb er damals einem Freund. Und die Geschichten kamen, rasanter, als er sie verarbeiten konnte. "Ich malte wie verrückt. Die Bilder kamen so schnell, dass ich mir Notizen machen musste, während ich an einem Tisch saß und Kaffee trank." Es sei ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kunstausstellung, Guston, Philip, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Hinter tausend Dingen ein Gesicht
Quelle: HÖRZU Online-Archiv
Ressort: Service & Rubriken
Datum: 10.01.2014
Wörter: 285
Preis: 2.46 €
Alle Rechte vorbehalten. © Axel Springer AG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING